Willkommen

Mitglied werden
Zur JVH gehören alle Medienschaffenden des Handwerks: Rund 200 Redakteure, Fachjournalisten, freie Mitarbeiter, Pressereferenten und Pressesprecher sowie Verantwortliche für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit aus Handwerkskammern, Verbänden, handwerksnahen Einrichtungen.

Informieren Sie sich mit dem Flyer der JHV. Hier herunter laden!

Welche Vorteile bietet eine JVH-Mitgliedschaft?
Die Mitglieder profitieren von einem regelmäßigen Informations- und Erfahrungsaustausch. Angeboten werden Weiterbildungen, (Hintergrund)- Gespräche mit Politik und Wirtschaft, gemeinsame Besuche von Tagungen und Messen. Bei der JVH stehen fachliche und inhaltliche Fragen zur Alltagspraxis im handwerklichen Medienwesen an erster Stelle. Eine Mitgliedschaft in der JVH ergänzt die Zugehörigkeit zu einem journalistischen Berufsverband optimal.


Weitere Auskünfte zur Mitgliedschaft

Düsseldorf: Fake news vs. Wahrheit

Fake news kennt heutzutage jedes Kind: Das ist das, was Donald Trump so twittert, oder? Auf der anderen Seite: Wann haben Sie das letzte Mal einen gut recherchierten Artikel, eine lebendige Reportage oder einen fundierten Kommentar gelesen, bei denen Sie dem Autor oder der Autorin vorbehaltlos geglaubt haben? Haben "die Medien" es einfach versäumt, die Deutungshoheit in der Hand zu behalten? Und sind wir selbst nicht möglicherweise die größten Produzenten von fake news, wenn wir massenhaft facebook posts ungeprüft teilen und liken?

Ob die vielen Stimmen, die auf die Verantwortung der Medien für das Funktionieren einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung hinweisen, übertreiben oder zu Recht besorgt sind; ob es angesichts der Marktmacht von Technologie-Unternehmen wie Google & Co. naiv ist zu glauben, dass die "richtigen" Grundsätze als Handlungsmaxime ausreichen - das sind Fragen, die nicht nur die Konsumenten, sondern vor allem auch die Medienmacher umtreiben. Zwischen "digital natives", die nur noch in den Echokammern ihrer eigenen Gedankenwelt unterwegs sind, und dem althergebrachten seriösen Journalismus à la New York Times - der mediale Machtkampf in postfaktischen Zeiten macht jedenfalls eines klar: Auf alte Gewissheiten kann man nicht mehr bauen. Also fragen wir doch am besten gleich mal "kritisch" nach!

Wir laden Sie ein zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema

"Fake news vs. Wahrheit - Wie glaubwürdig sind unsere Medien?"
am Donnerstag, dem 1. März 2018
von 19.00 bis 20.30 Uhr
in der Handwerkskammer Düsseldorf, Georg-Schulhoff-Platz 1

Es diskutieren Dr. Reiner Burger, NRW-Korrespondent der F.A.Z., der evangelische Theologe und Journalist Jonas Bedford-Strohm, der an der Jesuitenhochschule München zu Medienethik forscht, sowie Klaus-Peter Schöppner (Mentefactum), der als Meinungsforscher unter anderem über 20 Jahre als Geschäftsführer von Emnid tätig war.


ZDH lädt zum Gespräch mit Kanzlerin Angela Merkel

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) lädt die Mitglieder der JVH herzlich ein zur Pressekonferenz anlässlich des Münchner Spitzengesprächs der Deutschen Wirtschaft mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am Freitag, 9. März, 12.45 Uhr in München, Messe München, Halle C1, "Land des Handwerks".

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und die Präsidenten der Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft Ingo Kramer, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Prof. Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dr. Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), werden über die Ergebnisse des Spitzengesprächs berichten und für Fragen zur Verfügung stehen. Möglichkeiten für Fotos gibt es für die Kamerateams und Fotografen zu Beginn des Spitzengesprächs um 11.00 Uhr, Messe München, Eingang West, sowie im Anschluss an das Gespräch beim Messebesuch um 12.30 Uhr, Halle C1, Messestand "Land des Handwerks".

Für die Pressekonferenz und die Fototermine mit der Bundeskanzlerin ist eine gesonderte Akkreditierung notwendig. Akkreditierungen sind ausschließlich online möglich und müssen bis spätestens Dienstag, 6. März, 18.00 Uhr unter nachstehendem Link erfolgen: https://www.zdh.de/presse/terminsachen/online-akkreditierung-zum-spitzengespraech-der-deutschen-wirtschaft-2018/ Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Plätze werden nach Reihenfolge der eingehenden Akkreditierungen vergeben.

Die Presseausweise, die zur Teilnahme an der Pressekonferenz und zu den Fototerminen berechtigen, werden am 9. März, von 9.00 - 11.45 Uhr, ausschließlich im Durchgang zwischen Eingang West und ICM ausgegeben. Wichtig: Kamerateams, die bereits vor 9 Uhr aufbauen möchten, melden sich bitte bis zum 6. März bei der ZDH-Pressestelle unter 030/20619-371, E-Mail: presse@zdh.de, an. Pressekarten, die zum Eintritt in die Messe berechtigen, werden auf dem Messegelände München, Eingang West, Erdgeschoss, Internationaler Gästeempfang West, gegen Vorlage eines gültigen Presseausweises und eines aktuellen journalistischen Nachweises ausgegeben.


MesseeingangIHM zum Arbeiten und zum Feiern

Am ersten IHM-Messetag am Mittwoch, 7. März findet auch das erste Treffen der Handwerksjournalisten statt: 16:15 Uhr in der Halle B1, an der Messebühne bei der Wahl von Miss und Mister Handwerk. Um 17:30 Uhr schließt sich ein zwangloses Get-together im Pressezentrum West an bevor es dann eine Stunde später zur Wappenhalle in München Riem zum Empfang der bayerischen Staatregierung geht. Wen es in die Münchner Innenstadt zieht, der wird sich wohl ab 20 Uhr auf der Wahlparty zu Miss und Mister Handwerk einfinden: Schneiders Bräuhaus, Im Tal 7, S- und U-Bahn Station Marienplatz.

Der zweiter Messetag am Donnerstag ist dicht gedrängt mit den Terminen auf dem Medientag des Handwerks. Ab 9:15 Uhr geben sich im Halbstundentakt Verbandsvorsitzende und Pressesprecher der großen deutschen Handwerksverbände die Klinke des Pressezentrums West gegenseitig in die Hände. Es beginnt die Datev gemeinsam mit dem Handwerksmagazin, dann folgt die Bauwirtschaft. Es übernimmt anschließend das Lebensmittelhandwerk dem die Metaller und das Bekleidungshandwerk folgen. Den Abschluss gegen 13 Uhr bildet wie üblich die Pressekonferenz der Vereine Creditreform.

Im Anschluss lädt uns unser Mitglied Dietrich Gruber zu einem Rundgang in der Sonderschau "INNOVATION GEWINNT!" mit einem anschließenden Cremant-Aperitif gemeinsam mit den Ausstellern ein. Für die Mitglieder des Vereins Handwerkspresse heißt es dann aber, sich pünktlich um 15 Uhr zur jährlichen Versammlung einzufinden! (s.u.)

Abgerundet wird der Donnerstag durch den "ZDH-Medientreff mit der Journalistenvereinigung der deutschen Handwerkspresse". Beginn ist 18 Uhr. Gesprächspartner sind Präsident Hans-Peter Wollseifer und Generalsekretär Holger Schwannecke. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an den ZDH, der uns im Anschluss zum Abendessen einlädt.


Mitgliederversammlung der Journalisten-Vereinigung Handwerkspresse

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, der Vorstand lädt alle Mitglieder der JVH ein zur Mitgliederversammlung 2018 am Donnerstag, 8. März 2018, 15 Uhr, Messegelände München, Raum B21


    Tagesordnung:

  • TOP 1: Bericht des Vorstandes
  • TOP 2: Kassenbericht
  • TOP 3: Bericht der Rechnungsprüfer
  • TOP 4: Entlastung des Vorstandes
  • TOP 5: Veranstaltungen 2018
  • TOP 6: Verschiedenes
  • Im Anschluss: Vortrag und Diskussion

Anträge zur Tagesordnung können schriftlich an die Vorsitzende gerichtet werden.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung wird im gleichen Raum Prof. Dr. Klemens Skibicki einen Vortrag halten zu dem Thema: Was tut sich in der Sphäre der Kommunikation? Die Auswirkungen auf das Informationsangebot und die Informationsgewinnung der Unternehmen, Kammern und Verbände des Handwerks. Der renommierte Wirtschaftswissenschaftler beschäftigt sich mit den Auswirkungen der digitalen Medien auf die Gesellschaft. Er ist Experte zu den Themen Online-Marketing und digitale Transformation von Unternehmen. Wer sich vorbereiten möchte, der sollte dem "Profski" auf Facebook folgen. Das macht gespannt auf die Live-Performance.


Handwerker im InterviewSpots aus dem Land der besonderen Handwerker

Bereits eine Tradition ist unser Projekt"Aufs Podest", bei dem Nachwuchsjournalisten täglich zwei Betriebe aus der Sonderschau"Land des Handwerks" vorstellen. Die Interviews sind Ergebnis der bereits seit einigen Jahren bewährten Zusammenarbeit der jvh mit der Deutschen Journalistenschule(djs). Die angehenden Journalisten bekommen auf diesem Weg eine Vorstellung von der Vielfalt und Modernität unseres Wirtschaftsbereiches. Wir bauen darauf, dass die positiven Eindrücke dazu führen, dass das Handwerk im späteren Berufsleben der Nachwuchskräfte Beachtung findet.

Unser Kollege Jens Christopher Ulrich hatte auch in diesem Jahr die jungen Leute gut auf ihre Aufgabe vorbereitet und alle notwendigen Absprachen geführt. Dafür herzlichen Dank! Zu den Interviews

Foto: Michael Schuhmann


Flüchtlinge im Handwerk

Wie so oft in einem föderalistischen Staat ist es auch im vorliegenden Zusammenhang nicht ganz einfach, sich einen Überblick über die Maßnahmen in den einzelnen Bundesländern zu verschaffen. Die Redaktion der Wirtschaftszeitschrift"handwerk magazin" hat deshalb unter den bundesdeutschen Handwerkskammern eine Umfrage gestartet, wie vielfältig die Initiativen sind, und vor allem, wie stark sich Handwerkskammern in diesem Bereich engagieren. Da davon auszugehen ist, dass sich die Initiativen stetig weiterentwickeln, wird diese Umfrage online unter www.handwerk-magazin.de/fluechtlinge vorgehalten, damit sie immer aktuell abrufbar ist.

Sprachkurse, Aufenthaltssicherheit, weniger Beschränkungen, das braucht das Handwerk

Abgefragt wurde in der Umfrage unter den Handwerkskammern außerdem die Bereitschaft der Handwerksunternehmen im jeweiligen Kammerbezirk, Flüchtlinge zu integrieren. Knapp die Hälfte der antwortenden Kammern schätzen die Bereitschaft als mittel, mehr als die Hälfte sogar als hoch ein. Als größte Stolpersteine bei der Integration von Flüchtlingen in die Unternehmen gelten die "sprachlichen Barrieren" (96 %), die"Unsicherheit bezüglich der Dauer der Verfügbarkeit" (57 %) und die"Beschäftigungseinschränkungen aus rechtlicher Sicht" (42 %). Auch relevant gilt die"mangelnde Transparenz bezüglich der rechtlichen Voraussetzungen" (35 %).
Als wenig hinderlich dagegen wurden"kulturelle Barrieren" (32 %) und"nicht anerkannte bzw. fehlende Zeugnisse und Abschlüsse" eingeschätzt.In den Punkten"Kulturelle Barrieren" sowie"Zeugnisse und Abschlüsse" unterscheiden sich die Handwerkskammern übrigens deutlich von der Unternehmersicht: In einer Onlinebefragung des Instituts für Beschäftigung und Employability IBE und der Hays AG, an der sich 354 Unternehmen beteiligten, wurden die kulturellen Barrieren von 60 % der Antwortenden als einer der größten Stolpersteine gesehen (im Handwerk 32 %), die Problematik der Anerkennung von Abschlüssen von 44 % (im Handwerk 3 %) und die fehlenden Zeugnisse von 40 % (im Handwerk 15 %).

Weitere Informationen für Mitglieder


WhatsApp-News für Handwerker starten zur IHM mit der Aktion "Team Digital"

Ein Thema, das viele Betriebe und Handwerksorganisationen bewegt: digitale Kommunikation und Information. Deswegen starten "pünktlich zur Internationalen Handwerksmesse (IHM) 2017" die SchlüterscheVerlagsgesellschaft und die Herausgeberkammern des Norddeutschen Handwerks einen neuen WhatsApp-Dienst für Handwerker: tagesaktuelle Nachrichten, kostenlos und kompakt per WhatsApp. Zum Start wird das"Team Digital" des Handwerks gesucht: Für das kreativste Teamfoto gibt es einen hochwertigen 3D-Druck des ganzen Teams! Der neue WhatsApp-Dienst bietet ab sofort aktuelle Nachrichten für Handwerksbetriebe: alles Wichtige kurz erklärt als WhatsApp-Nachricht, ausführlichere Infos sind per Link hinterlegt. Der Schwerpunkt des Dienstes liegt auf News und Tipps zu aktuellen Rechtsfragen, Steuern, Personal, Digitalisierung und Strategie. Zudem können die Nutzer Meldungen ihrer Handwerkskammer abonnieren.


warschau
Bericht aus Krakau

Krakau überrascht. Unsere Osteuropa-Expertin Angelika Basdorf organisierte eine Pressereise, die im Juni einige JVH-Mitglieder in die Hauptstadt der Woiwodschaft Kleinpolen im Süden unseres Nachbarlandes entführte. "Zahlreiche Bauwerke der Gotik, der Renaissance, des Barock und späterer Epochen der Kunstgeschichte prägen das Stadtbild. Noch im 21. Jahrhundert wird Krakau als heimliche Hauptstadt Polens bezeichnet und gilt als das"Jahrhunderte alte Zentrum des polnischen Staatswesens", heißt es in nüchternem Tonfall über das 780.000 Einwohner zählende Subzentrum bei Wikipedia. Was Angelika Basdorf dagegen auf der Reise erlebte, was es zu besichtigen gab und warum man von unten einen hervorragenden Blick auf die Geschichte der Stadt erhält, darüber berichtet sie in ihrem Blog https://zeitundlust.wordpress.com/

Foto: Basdorf


Vorstand JVHDer neu gewählte JVH Vorstand: Alexander Konrad, Dr. Andrea Wolter, Michael Hoffmann, Michael Thieme, Jens Christopher Ulrich, Martin Düpper, (v.l.n.r). Foto: Michael Schuhmann



Bekannte und neue Gesichter im JVH-Vorstand

Die Journalistenvereinigung Handwerk wird nach wie vor von Dr. Andrea Wolter als erster Vorsitzenden geleitet. Auf der turnusmäßigen Mitgliederversammlung 2016 anlässlich der IHM in München wurde sie einstimmig wiedergewählt. Damit sprach die Versammlung der Pressesprecherin der Handwerkskammer zu Leipzig für vier weitere Jahre das Vertrauen aus. Ihr Stellvertreter heißt wie bisher Jens Christopher Ulrich, Pressesprecher der Handwerkskammer für München und Oberbayern. Ebenfalls erneut angetreten und einstimmig gewählt wurde Alexander Konrad, Pressesprecher der Handwerkskammer Düsseldorf. Neuer Finanzvorstand wurde Michael Thieme, Pressereferent in der Handwerkskammer Frankfurt (Oder). Franz Reisbeck hatte sein Amt als Schatzmeister abgegeben, obwohl in der Versammlung wahre Lobeshymnen auf seine Arbeit zu hören waren. Für Frank Muck und Harald Siebert, die sich beide nicht mehr aufstellen ließen, wurden Martin Düpper, Leiter Kommunikation der Handwerkskammer Freiburg und Michael Hoffmann, Pressesprecher der Handwerkskammer Münster, gewählt. Außerdem kam Julia Danne, Pressesprecherin der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen, in den Vorstand, ist mitlerweile aber bereits wieder ausgeschieden. "Damit sind erstmals nur Personen aus den Kammern im JVH-Vorstand", konstatierte Andrea Wolter. weiterlesen